Cala Bona, Mallorca

Über Wasser: Chef von Albatros-Diving ist Antonio Tocornal (Toni), PADI Master Scuba Diver Trainer. Der "gute Geist" des Hauses ist die gebürtige Belgierin Martin. Toni lebt schon seit mehr als 20 Jahren in der Taucherwelt und restaurierte im Jahre 1996 ein ehemaliges Fischerhaus im Herzen Cala Bonas, das direkt am Hafen liegt. Cala Bona wiederum befindet sich wenige Kilometer nördlich (Richtung Cala Ratjada) des Touristenmageneten Cala Millor.   

Unter Wasser: Die Tauchsites starten im nördlichen Teil der Bucht von Cala Millor, an der Costa de los Pinos (Costa des Pins). Eines der Highlights befindet sich gleich in der anschließenden Bucht von Canyamel, die Muränenbank. Der Anker liegt in ca. 6 Metern Tiefe, Wenige Meter entfernt bricht das Plateau ab und fällt senkrecht bis auf ca. 20 Meter. Sich hier "hinunter fallen zu lassen" ist ein tolles Vergnügen. Besser noch: Auch wer nicht schwindelfrei ist, kann dies geniessen. Wir haben vom Plateau aus Rochen in der Ferne "vorbeifliegen" sehen. In der Wand finden sich allerlei Kleintiere und nordwärts, in der zerklüfteten, mitunter verwunschenen Unterwasser-Landschaft, gibt es allerlei zu entdecken. Oktopus natürlich und Muränen sowieso.

Noch schöner ist der von Albatros-Diving "Käse" genannte Fels vor den Stränden von Cala Ratjada. Es Farallo de Cala Gat ist ein Tauchplatz, der auch größere Tiefen bietet. Nach der Anfahrt von ca. 20 Minuten eröffnet sich eines der herrlichsten Tauchgebiete, Höhlen, kurze Durchbrüche - der Fels macht seinem Spitznamen alle Ehre. Barrakudas gibt es hier, Drachenköpfe, Octopus und anderes mehr. Sehr empfehlenswert.

Tiefen: Die insgesamt 20 Tauchreviere liegen zwischen 10 und 30 Metern Tiefe.

Temperaturen:Die Wassertemperaturen liegen zwischen 20 Grad (April, 7mm Halbtrocken evtl. mit Shorty empfohlen) und 28 Grad (August).

Sicherheit: Albatros-Diving bietet grundsätzlich nur geführte Tauchgänge an. Wer längere Zeit auf dem Trockenen "gelegen" hat, kann sich unter Anleitung erst mal wieder eingewöhnen. Beim Anmeldungsgespräch hören die Leute von Albatros-Diving genau hin. Wer etwa keine Höhlentauchgänge mag, bekommt auch keine. Leider ist das längst nicht auf allen Tauchbasen selbstverständlich.

Versicherung: Ist erforderlich (z.B. Divers Alert Network, DAN oder über den VdST erhältliche). Nachweis mitbringen. Andernfalls muss eine 50 Tage-Versicherung abgeschlossen werden.

Services: Die Tauchbasis verfügt über alles, was man benötigt: Leihausrüstungen, Füllstation (auch Nitrox), Reparaturwerkstatt, Schulungsräumlichkeiten.
Angebote: Schnorcheln, Schnuppertauchen, diverse PADI - Tauchkurse, Strand- und Boots- und Nachttauchgänge.

Transport: Albatros Diving betreibt ein Gummi-Boot, das nur 15 Meter von der Basis entfernt im Fischer-Hafen von Cala Bona liegt. Die SCUBEE ist 7,5 Meter lang und wird von einem 200 PS Motor (45 Knoten) angetrioeben. Sie kann bis zu 20 Taucher ransportieren.

Saison: 1. April bis 31. Oktober

Kurse: PADI ab "Discover Scuba Diving" und "Open Water Diver" über "Rescue Diver" bis "Dive Master".

Persönliche Bemerkung: Unsere Erfahrung mit Albatros-Diving war ausgesprochen positiv. Das Augenmaß für die Wünsche, Bedürfnisse aber auch Ängste fanden wir beeindruckend. Das ist leider leider überhaupt nicht selbstverständlich. Sehr schöne Fotos hat uns die Lust der Tauchguides und Instruktoren beschert, die statt Unterwasser-Kilometer abzureissen lieber auf Details achteten. Es gab viele schöne Entdeckungen.

Kontakt:Albatros Diving
Port de Cala Bona, 18
CALA MILLOR 07559 Baleares
Tel. & Fax: + 34 - 971 58 68 07

E-Mail
Homepage

Kommentare? copyright: © getoese.de








Suche: