Richter: "Microsoft schuldig"

Wie die Stahlbarone

WASHINGTON 4. April 2000  Microsoft wurde am gestrigen Montag für schuldig befunden, die Kartellgesetze der USA gebrochen zu haben. Zu diesem Urteil kam der zuständige Richter Thomas Penfield Jackson des US District Courts in Washington. In seiner ungewöhnlich umfangreichen Begründung (102 KB siehe Conclusions of Law) folgte der Richter weitgehend den Klägern aus US-Regierung und 19 US-Bundesstaaten. Microsoft habe sich auch dort gesetzeswidrig verhalten, wo der Internet-Browwser "ungesetzlich" an das Betriebssystem gekoppelt worden sei.

Microsoft habe sich in einer Art verhalten, wie die Kohle-, Stahl- und Öl-Konzerne zu Beginn des 20. Jahrhundert, folgerte die
New York Times aus der Urteilsbegründung. Die US-Justizministerin begrüßte das Urteil: " Die Verbraucher profitieren davon." Im Vorfeld der Urteilsverkündung fiel die Microsoft-Aktie um 15 % auf 90,875 US $.

"Wir fühlen uns sehr gut in diesem Rechtsverfahren", zitiert die
Washington Post Bill Gates. In einer Pressekonferenz nach der Urteilsverkündung zeigte sich der Firmengründer dagegen zerknirscht. "Wir haben stets daran gearbeitet, die Kosten zu senken." Außerdem habe man Nutzern unermeßliche Vorteile gebracht. "Diese Entscheidung stellt jedoch alles auf den Kopf", sagte Gates.

Richter Thomas Penfield Jackson kündigte an, man werde nun daran arbeiten, welche Sanktionen gegen Microsoft erhoben werden sollen. Nach Ansicht von Beobachtern ist jedoch erst in einigen Monaten mit einer derartigen Entscheidung zu rechnen. Was da auf Microsoft zukommen kann, reicht von der Pflicht zur Offenlegung der Programmcodes bis hin zur Zerschlagung des Unternehmens.

Ob es dazu kommt? Microsoft-Gründer Bill Gates kündigte gegen das Urteil Berufung an. Der
Heise-Verlag vermutet darauf hin, dass sich das Verfahren dann noch über Jahre hinziehen könnte.

In Brüssel laufen unterdessen die Untersuchungen gegen Microsoft weiter. Die EU-Kommission erklärte Montag, sie werde die Untersuchungen fortsetzen - unabhängig von dem US-Verfahren. getoese.de (3-4-00)